Akupunktur & Schmerzen

Oft haben Schmerzen keine klare Herkunft und die verschriebenen Schmerzmedikamente belasten auf Dauer die Organe. In solchen Fällen ist die Chinesische Medizin und Akupunktur eine komplementäre, ergänzende Schmerztherapie.

Die westliche Medizin, Akupunktur und Schmerzbekämpfung

Schmerzen werden seit den letzten 25 Jahren in der Bio Medizin (westlichen Medizin) immer besser erforscht. Das geht von der Palliativ Medizin bis zur integrativen Schmerztherapie, bei der mehrere Ärzte und Therapeuten ein Behandlungskonzept zusammenstellen.

Die Forschungsergebnisse in Bezug auf Akupunktur sprechen eine deutliche Sprache: Im englisch-sprachigen Raum hat sich der Begriff Western Medical Acupuncture bzw. Medical Acupuncture dafür eingebürgert. So gibt es in Grossbritannien die BMAS und in Deutschland Verbände wie DÄGfA und DGfAN. Alle 3 Verbände legen wert auf eine wissenschaftliche fundierte Erkärung von Schmerzmustern und der Wirkungsweise von Akupunktur nach medizinischen, anatomischen und physiologischen Kriterien.

Quellen:
Deutsche Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie
Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur
British Medical Acupuncture Society
Eine Definition von Western Medical Acupuncture (WMA)

Chinesische Medizin zur Schmerzbekämpfung wissenschaftlich untersucht

In Deutschland haben die GERAC Studien eine große Rolle gespielt Schmerztherapie mit Akupunktur (zugegebenermassen vereinfachtem Akupunkturpunkte Protokoll der Chinesischen Medizin) durch Ärzte zu etablieren. Dabei ging es um folgende chronische Schmerzarten:

  • Kreuzschmerz
  • Schmerz bei Gonarthrose (Knieschmerzen bei Gelenkverschleiss)
  • Spannungskopfschmerz und chronische Migräne

Quelle:
GERAC – Wikipedia
Eine Liste der international veröffentlichen Publikationen über die GERAC Studien in Pubmed: Direkter Link

Akupunktur als Schmerztherapie in der Notfallaufnahme

Neuere Studien gehen jedoch weiter: Eine Studie der Abbott Northwestern Hospital ED, Minneapolis, MN berichtet von einer Notfallaufnahmestation die parallel zu der konventionellen Behandlung Akupunktur angeboten bekommen hatten. Der Behandler war in TCM ausgebildet und hatte keine Restriktionen bezüglich der Punktewahl. Von den Patienten, die sich nadeln liessen, nahmen 52% keine anderen Schmerzmittel vor der während der Behandlung. Der durchschnitteliche Rückgang betrug 2.37 auf der Messskala. Während Patienten mit Schmerzmitteln einen durchschnittlichen Schmerzrückgang von 2.68 verbuchten. Dazu wurde noch ein signifikanter Rückgang in Bezug auf mentale Erregungszustände und Angstempfinden dokumentiert.

Referenz:
Acceptability, Adaptation, and Clinical Outcomes of Acupuncture Provided in the Emergency Department: A Retrospective Pilot Study. Pain Med. 2016 Feb 25. pii: pnv114.

Quellen: Eintrag in Pubmed und direkter Link

Ohrakupunktur ist auch eine Schmerztherapie

Eine US-amerikansiche systematischer Untersuchung und Metaanalyse von 17 Einzelstudien zur Bewertung der Ohrakupunktur (Aurikular Akupunktur) für die Behandlung von Schmerzen kam zu dem Ergebnis, dass Ohrakupunktur die Schmerzintensität bei akuten sowie chronischen Schmerzen reduziert. Bei Studien über post-operative Schmerzen half Ohrakupunktur die Einnahme von Schmerzmedikamenten zu verringern.

Referenz:
Auriculotherapy for pain management: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. J Altern Complement Med. 2010 Oct;16(10):1097-108

Quelle: Direkter Link zur Studie

Das durchleuchtete Gehirn: Akupunktur, Schmerztherapie und Migräne

Die funktionelle Magnetresonanztomographie, abgekürzt fMRT wird benutzt um physiologische Vorgänge im inneren des Körpers und insbesondere im Gehirn sichtbar zu machen. In der Annahme des eine Veränderung des Sauerstoffgehalts im Blut in bestimmten Hirnarealen für eine vermehrte Hirntätigkeit steht, wird so die Hypothese aufgestellt, das bestimmte medizinische Interverntionen unterschiedliche Wirkungen auf das Gehirn und somit auf den Metabolismus des Patienten haben.

Eine Studie von Migränepatienten zeigt, das Akupunktur Schmerzen lindert und die Durchblutung des dem Schmerz zugeordneten Hirnareal verändert.

80 Patienten nahmen an der Studie teil. Die Studiengruppe bekam Akupunktur über einen Zeitraum von 8 Wochen an den Punkten Waiguan Sj5, Fengchi Gb20, Yanglingquan Gb34 und Qiuxu Gb40 Akupunktur.

Die Kontrollgruppe bekam Akupunktur an den folgenden Punkten:
Erheliao SJ22, Daling Pe7, Guangming Gb37 und Taibai Mi3

20 Patienten jeweils von der Studien- und der Kontrol-gruppe wurden einen fMRT Scan unterzogen. In beiden Gruppen gab es eine Linderung der klinischen Symptome in Bezug auf Schmerzintensität, Frequenz der Migräneanfälle und Anzahl der Tage mit Migräne, sowie der allgemeinen Verbesserung der Lebensqualität.

Die Akupunktur in der Studiengruppe war in Bezug auf Linderung der Schmerzintensität überlegen. Die fMRT Ergebnisse zeigen jedoch eine größere Veränderung im Gehirn bei der Studiengruppe. Folgende Gehirnregionen waren mit betroffen: Schmerzmatrix, das laterale Schmerzareal, das mediale Schmerzareal und die Regionen für die kognitive Schmerzverabeitung.

Referenz:
Effects of long-term acupuncture treatment on resting-state brain activity in migraine patients: a randomized controlled trial on active acupoints and inactive acupoints. PLoS One. 2014 Jun 10;9(6):e99538

Quelle:
Eintrag in Pubmed
Direkter Link zur Studie

Merkmale einer Schmerztherapie mit Chinesischer Medizin und Akupunktur

Die Merkmale einer Schmerztherapie mit der Chinesischen Medizin und Akupunktur sind:

  • Emotionale Belastungen und weitere Lebensumstände werden als mögliche Ursachen von Schmerzen berücksichtigt.
  • Insbesondere bei chronischen Schmerzen liegen die Ursachen oft tiefer. Zum Beispiel eine bestimmte Ernährungsweise kann auch Entzündungsvorgänge fördern.
  • Die Chinesische Medizin stellt eine Diagnose, deren Therapie durch eine der 5 Säulen der CM behandelt werden kann.

Die 5 Säulen der CM sind: Akupunktur, Kräuter, Tuina, Qigong und Dietätik.

Es gibt viele Erklärungsmodelle wie Akupunktur auf physiologischen Ebene wirken könnte. Eine Studie zeigt, dass es nach Akupunktur zu messbaren und anhaltenden Veränderungen im Gehirn (in der somatosensorischen Cortex) kommt. Eine Studie kommt zum Schluss, dass die Erleichterung von Schmerzen einen Belohnungsmechanismus im Gehirn in Gang setzt und somit Patienten öfters zur Akupunktur wieder komment lässt.

Referenz:
Pain relief produces negative reinforcement through activation of mesolimbic reward-valuation circuitry. Proc Natl Acad Sci U S A. 2012 Dec 11;109(50):20709-13

Quelle: Direkter Link zur Studie

Aus der Sicht der chinesischen Medizin sind Schmerzen immer ein Zeichen das der Fluss von Qi oder Xu (Blut) blockiert ist. Dazu kommt eine pragmatische Unterteilung in innere und äußere pathogene Faktoren. Innere werden mit Emotionen verbunden, bei den äußeren handelt es sich um klimatische Faktoren wie Hitze, Kälte, Feuchte, Wärme und Trockenheit.

Für die Schmerztherapie mit der Chinesischen Medizin werden folgende Fragen gestellt:

  • Wo ist der Schmerz lokalisiert? Welche Akupunkturleitbahnen / Meridiane sind betroffen?
  • Gab es eine auslösende Ursache?
  • Wie ist der Schmerzcharakter: dumpf, stechend, ziehend, wandernd, krampfartig?
  • Wie lange haben Sie diese Schmerzen?
  • Welche Tätigkeiten verbessern oder verschlimmern die Schmerzen?

Andere Methoden der Chinesischen Medizin ergänzen die Akupunktur in der Schmerztherapie

Die Behandlung in der Chinesische Medizin beschränkt sich nicht nur auf Akupunktur: Es kommt ein ganzes Portofolio an Techniken zum Einsatz. Schröpfen und der Einsatz von elektrischer Stimulation der Akupunkturnadeln zum Beispiel.

Schröpfen bei Nackenschmerzen

Eine taiwanesische Studie setzte die Schröpftherapie – ein Bestandteil der Chinesischen Medizin – für die Behandlung von Nacken und Schulterschmerzene ein. 60 Patienten wurden nach Zufallsprinzipien in 2 Gruppen eingeteilt.

Die Testgruppe bekam eine Schröpfanwendung auf den Punkten Dü 15, Gb 21 und Di 15.

Die Kontrollgruppe bekam keine Therapie. Für die Studiengruppe reduzierten sich die Schmerzintensität von 9.7 auf 3.6. Während bei der Kontrollgrupd die Schmerzen quasi gleich blieben (9.7 auf 9.5)

Schröpfen erhöht die Hauttemperatur um ca. 2°C und dieses Phänomen hält bis zu 5 Minuten nach dem Entfernen der Schröpfgläser an. Die Autoren kommen zu dem Schluss, das der Temperaturanstieg ein Resultat der erhöhten Durchblutung ist.

Referenz:
The Effectiveness of Cupping Therapy on Relieving Chronic Neck and Shoulder Pain: A Randomized Controlled Trial. Evid Based Complement Alternat Med. 2016;2016:7358918. Epub 2016 Mar 17.

Quellen: Direkter Link zur Studie

Elektroakupunktur bei Bauchoperationen

Eine Studie aus Taiwan zeigt, das Elektroakupunktur vor einer OP die notwendige Schmerzmittelzfuhr nach der OP reduziert.

Hundert Teilnehmer wurden in 4 Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe bekam Elektroakupunktur mit einer Niedrig-Frequenz Stimulation (2 Hz), die zweite Gruppe einer Behandlun mit Hoch-Frequenz (100 Hz) und die dritte Gruppe wurde ohne Stimulation genadelt.

Genadelt wurde der Punkt Ma 36 auf beiden Seiten. Die Kontrollgruppe bekam keine Akupunktur. Die Zeitspanne zwischen der ersten Schmerzmittelvergabe nach der OB für die Gruppen war:

  • 10 Minuten – für die Kontrollgruppe
  • 18 Minuten – für die Akupunktur ohne Elektrostimulation
  • 28 Minuten – für die Elektroakupunktur (jeweils hoch- bzw. niedrig-frequent)

In den ersten 24 Stunden nach der Operation gab es folgende Reduzierungen in der Abgabe von Morphin:

  • 21% für die Akupunktur ohne Elektrostimulation
  • 43% für die niedrig-frequente Elektroakupunktur
  • 61% für die hoch-frequente Elektroakupunktur

Während der post-operative Schmerz auch in der Akupunktur ohne Elektrostimulation reduziert wurde, gab es nur bei der Elektorakupunktur einen Rückgang an Übelkeitsgefühlen.

Referenz: Pain 2002 Oct;99(3):509-14

Quelle: Direkter Link zur Studie

Chronische Schmerzen und Akupunktur: Methoden & Zeitintervalle

Bei chronischen Schmerzen ist es meist notwendig, auch tiefer liegende Ungleichgewichte im Organsystem für eine länge Zeit zu behandeln. Dabei ist die Mitarbeit des Patienten, der Patientin wichtig, insbesondere durch regelmäßige Übungen (z.B. leichte Qigong Übungen). In einigen Fällen ist es notwendig, die Ernährung umzustellen und den Lebensstil anzupassen.

Was erwartet Sie bei einer Schmerztherapie mit Akupunktur und Chinesischer Medizin?

Meine Schmerztherapie benutzt folgende Techniken:

1. Dry Needling (Nadeln nach anatomischen Prinzipien sowie Sportakupunktur und unter Eigenanmen gelehrten Behandlungsstrategien wie FIN (Functional Integrated Needling) insbesondere bei der Behandlung von Triggerpunkten

2. Verschiedene Akupunkturstile wie TCM Syndrom Akupunktur und die ‚Balance Methode‘ – mit Dr. Tan als zeitgenössischer Lehrer / Promoter dieser in historischen Medizinbüchern dokumentierten Akupunktur Techniken.

3. Elektrostimulation der Akupunkturnadeln (Elektroakupunktur)

4. Tuina mit Akupressur

5. Schröpfen und Gua Sha

Diese Reihenfolge ist das Ergebnis meiner therapeutischen Erfahrung und beabsichtigten Wirkungsweisen. Akupunkturbehandlungen sowie der Einsatz weiterer Techniken haben einen akkumulierenden Effekt. In meiner Praxis bedeutet Schmerztherapie meist eine kurze Periode mit zunächst täglichen Besuchen (3 bis 5) in einer Woche und dann einer Ausweitung der Pause zwischen den Behandlungen auf 1 bis 3 Tage. Danach erfolgen Behandlungen im wöchentlichen Rhythmus oder auch mit längerem Abstand.

Abschnitt 1:
Täglich bzw. mit einem Tag Pause dazwischen: 1 bis 5 Behandlungen

Abschnitt 2:
2 bis 3 Behandlungen in der darauffolgenden Woche

Abschnitt 3:
Ausweitung auf einen wöchentlichen oder längeren Rhythmus

Abschnitt 4:
Auffrischungsbehandlungen bei Bedarf

Dies sind generelle Angaben, um Ihnen vor ab einen Gesamteindruck zu vermitteln. In einem Gespräch gehe ich gerne auf Ihre individuelle Situation ein.

Und noch ein Ass im Ärmel: Tendino Muskuläre Meridiane für die Schmerzbehandlung mit Akupunktur

Tendino Muskuläre Meridiane (TMM) werden erstmals im Klassiker der chinesischen Medizin dem Ling Shu vom Huang Di Nei Jing erwähnt. David Legge TCM Therapeut und Osteopath in Australien hat in seinem Buch die TMMs präziser definiert. Dabei liess er sich auch von Thomas Myers Anatomy Trains Konzept, das einen grossen Einfluss in der Faszientherapie hat sowie in der Osteopathie als Grundlage für die neuere Behandlungskonzepte, wie das von der Staecco Familie promuligiert Fascial release, beeinflussen.

Mit diesem Ansatz hat die Chinesische Medizin eine zeitgenössische Brücke zu den Therapiemethoden, die sich auf Faszienmanipulation und Triggerpunkte Behandlungen stützen.

Quelle:
David Legges Jin Jing Artikel auf ResearchGate

Ich hoffe Sie mit diesem kurzen Rundgang für das Potential der Akupunktur als Anwendung in der Schmerztherapie überzeugen konnte. Bei Fragen schicken Sie mir einfach eine kurze Nachricht oder buchen Sie einen Termin direkt online.

Hier geht es zum Buchen eines Termins:
termin_online_blau

Werner Freystätter – Ihr Heilprakitker für Akupunktur u. Tuina an der Hauptwache in Frankfur